Mit diesen 7 Tipps fühlst du dich abends schlanker

Du rennst jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio, gehst joggen und machst morgens und abends fleißig deine Übungen für einen flachen, muskulösen Bauch. Blöd nur, dass man davon nichts sieht. Diese kleine und sehr nervige Speckschicht an Hüfte und Bauch will einfach nicht verschwinden.

Höchste Zeit also, mal wieder einen Detox-Day einzulegen und dem Darm und damit deinem flachen Bauch auf die Sprünge zu helfen.

Abends schlanker fühlen: diese 7 Tipps helfen dir dabei

1. Trinke morgens heißes Wasser mit Zitrone

„Ich trinke morgens auf leeren Magen immer ein Glas warmes Wasser mit Zitrone – das weckt den Darm auf!“, erklärt Julia Meyer, Ernährungscoach und Personal Trainer im Elements Fitnessstudio in München.

Wer den Geschmack von warmem Wasser mit Zitrone nicht mag, kann alternativ auch einen grünen Tee mit Zitrone zu sich nehmen.

2. Wechselduschen

Beim Duschen kannst Du durchaus was für Deine schlanke Linie tun! Erst kalt, dann warm, dann wieder kalt: Dieser Prozess kurbelt die Fettverbrennung tüchtig an, weil Dein Körper die Temperatur-Unterschiede ausgleichen will und dabei Energie braucht.

Und: Nebenbei tust Du auch Deinen Venen etwas gutes und beugst Cellulite vor!

3. Setze Papaya auf deinen Speiseplan

Papaya hat eine ziemlich geniale Eigenschaft: Sie enthält das Eyzym Papain, das dem Darm hilft, Eiweiße aufzuspalten.

Wer also nicht auf Milchprodukte verzichtet, die dem Darm zum Teil schwer zu schaffen machen, der kann die Verdauung morgens mit einer leckeren Bowl oder einem Smoothie mit Papaya unterstützen. 

Außerdem enthält die Tropenfrucht nur 32 Kalorien pro 100 Gramm – und ist damit besser als die süße Ananas, die oft zur Unterstützung der Verdauung empfohlen wird.

4. Iss langsam

Killer für einen flachen Bauch Nr. 1: zu schnelles Essen. Nimm dir unbedingt Zeit für jede Mahlzeit, denn wenn wir unser Essen nur so verschlingen, muss die Verdauung später Schwerstarbeit leisten.

5. Verzichte auf Kaugummi

Früher hieß es immer: Man sollte keine Kaugummis schlucken, denn die verstopfen den Darm. Das stimmt natürlich nicht. Doch der Zuckeralkohol (hat nichts mit Alkohol zu tun, heißt nur so) der in den meisten Kaugummis enthalten ist, sorgt bei vielen Menschen für Blähungen.

6. Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag

Schon klar, diesen Tipp kann keiner mehr hören. Wir wiederholen es trotzdem noch mal: Nur wenn wir genug trinken, kann der Darm seinen Job erledigen.

7. Verzichte auf die Happy Hour

Wer abends mal zu tief ins Glas geschaut hat, kennt das: Am nächsten Morgen ist der Bauch maximal aufgebläht. Das liegt oft nicht nur am Alkohol, sondern auch am hohen Zuckergehalt vieler alkoholischer Getränke.

Eine Radler-Mass (für alle Nicht-Bayern: das 1 Liter Bier-Limo-Gemisch) hat zwischen 40 bis 50 Gramm Zucker. Das sind ungefähr 15 Stückchen Zucker!

Dieser Zucker nährt die dickmachenden Firmicutes-Darmbakterien, die dafür verantwortlich sind, noch mehr Energie aus unserer Nahrung zu ziehen.