Gesunde Ernährung: Wie oft Sie wirklich essen sollten?

Geht es um die Anzahl von Mahlzeiten, findet man sehr unterschiedliche Meinungen. Unter Vielen ist nach wie vor das Bewusstsein vorhanden, je geringer die Mahlzeitenfrequenz, desto schlanker wird man. Andere behaupten wiederum, dass zu wenige Mahlzeiten den Stoffwechselverlangsamen und daher empfehlen sie die Verteilung der Nahrung auf mehrere kleine Mahlzeiten. Wir haben uns für Sie schlau gemacht und sagen Ihnen, wie oft Sie wirklich essen sollten.

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag

Idealerweise setzt sich die Tagesration aus zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse zusammen. Wählen Sie nach Möglichkeit möglichst frische und saisonale Produkte. Auch (ungesalzene) Nüsse oder Hülsenfrüchte sind erlaubt. Obst und Gemüse enthält meist wenig Kalorien, dafür reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Zudem stecken darin sekundäre Pflanzenstoffe, denen Experten zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte zusprechen.

Wie lässt sich die Tagesration erreichen? Schneiden Sie morgens einen halben Apfel, eine kleine Banane oder Erdbeeren ins Müsli – nehmen Sie dafür weniger der sehr kalorienreichen Getreideflocken. Nehmen Sie sich als gesunde Zwischenmahlzeit etwas Obst mit an den Arbeitsplatz. Auch Paprika, Kohlrabi oder Karotten schmecken prima als Snack zwischendurch. Bereiten Sie Ihre Hauptmahlzeiten mit reichlich Gemüse zu oder essen Sie einen bunten Salat als Beilage.

Macht es einen Unterschied, auf wie viele Mahlzeiten die Kalorien verteilt werden?

Logischerweise verbraucht der Körper nicht die gesamte Kalorienanzahl auf einmal, daher wäre es sinnlos, eine einzige, riesige Mahlzeit pro Tag zu sich zu nehmen. Die Nahrung sollte daher schon auf mindestens drei Mahlzeiten verteilt werden. Typischerweise auf Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Der Vorteil, die Gesamtmenge auf mehrere kleine Mahlzeiten zu verteilen, liegt darin, dass man dem Körper regelmäßig Energie zuführt.

Jemand, der normalerweise drei Portionen pro Tag verzehrt, hat sich allerdings an größere Portionsgrößen gewöhnt als jemand, der fünfmal täglich isst. Schreibt man nun dem 3-Portionen-Esser vor, 5 Portionen zu essen, führt das normalerweise dazu, dass er viel zu viel isst, während den 5-Portionen-Esser zwischen den plötzlich auf 3 reduzierten Mahlzeiten der Hunger quält. Die Portionsgrößen bleiben nämlich häufig gleich. Sieben Mahlzeiten sind eher nur für Menschen geeignet, die nur kleine Portionen verzehren können und darauf achten müssen, nicht an Gewicht zu verlieren.

Vielseitig essen

Gesund essen bedeutet nicht, dass Sie nur von Karotten und Äpfeln leben müssen. Im Gegenteil – genießen Sie die Vielfalt. Bevorzugen Sie Pflanzliches und wechseln Sie regelmäßig die Zutaten. Damit tragen Sie dazu bei, sich ausgewogen zu ernähren und dem Körper die wichtigsten Nährstoffe in ausreichender Menge zu sichern.

Quelle Quelle2